Was sind Schlagworte?

Mit Schlagworten lassen sich in Piconda schöne Dinge anstellen. Piconda verknüpft zum Beispiel alle Beiträge miteinander, welche dasselbe Schlagwörtern enthalten. Diese Beiträge oder Produkte findet man auf einer separaten Seite. Diese Seite kann man mit weiteren Infos versehen und dadurch eine Art Wiki erschaffen, welche speziell auf das eigene Blog zugeschnitten ist.

Bleiben wir bei der Analogie‚ Kategorien sind das Inhaltsverzeichnis deiner Webseite oder deines Blogs‘, dann ist die Gesamtheit der Schlagworte das Stichwortverzeichnis. Schlagworte können helfen, den Inhalt des einzelnen Beitrags – zusätzlich zur Kategorie – noch feiner abzubilden. Quasi als ‚Mikro-Kategorisierung‘. Im Gegensatz zu Kategorien sind Schlagworte nicht hierarchisch, somit gibt es keine Über- oder Untertags.

Auf die Frage, ob man bei der Verwendung von Schlagworten von Piconda eingeschränkt wird, lautet die Antwort: Nein. Du kannst beliebig viele Schlagworte erstellen und deinen Blogbeiträgen zuordnen. Das solltest du aber besser nicht ausreizen! Auch hier ist das Gebot die ‚Usability‘ – also die Benutzerfreundlichkeit – deines Internetauftritts.

Die Besucher deiner Website sollen sich mithilfe deiner Kategorien und Schlagworte besser zurecht finden und nicht verwirrt werden. Wir haben gute Erfahrungen mit ca. 25-30 Schlagworten bei durchschnittlichen Websites gemacht. Pro Blogbeitrag empfehlen wir ca. 3-5 Schlagworte, um aus Sicht der Leser Unübersichtlichkeit zu vermeiden.

Was sind Kategorien?

Mithilfe von Kategorien sollte der Leser erfassen können, worum es in deinem Blog geht. Kategorien bei Piconda stellen also quasi das Inhaltsverzeichnis dar, in das deine News oder Blogbeiträge einsortiert werden. Kategorien sind grobe, übergreifende Begriffe, quasi die Überschriften der Kapitel deiner Website. Kategorien sind hierarchisch aufgebaut, Sie können daher auch Unterkategorien bilden.

Da Kategorien hierarchisch angeordnet sind, kannst du auch Unterkategorien erstellen. Ein Beispiel hierfür wäre ein Automobilblog mit der Kategorie ‚Automarke‘ und den Unterkategorien ‚Modell-1‘, ‚Modell-2‘, … Das macht natürlich nur Sinn, wenn du äußerst viele Blogbeiträge zu den entsprechenden Modellen schreibst, sich also eine Kategorisierung ‚lohnt‘. Ansonsten benutze lieber Schlagworte.

Wie viele Kategorien sind sinnvoll?

In der Regel reichen 6-8 Kategorien für einfache Webseiten
Bedenke, dass neue Besucher deiner Webseite oder deines Onlineshops mit zu vielen Inhalten schnell überfordert sind und deine Website bei schlechter Benutzerführung künftig meiden könnten, wenn Sie sich nicht zurechtfinden. Wir bei Piconda empfehlen wir in der Regel nicht mehr als 6-8 Kategorien zu erstellen (Bei sehr großen Unternehmensseiten, und Onlineshops ist die Anzahl entsprechend höher). Unter diese Kategorien sollten all deine Beiträge und Produkte einzusortieren sein.

Wie funktioniert der Piconda Standard-Editor?

Zunächst einmal solltest du folgendes über die Arbeit mit dem Text-Editor wissen: Der Editor erzeugt automatisch einen Zeilenumbruch (<br />), wenn du die GROßSCHREIBTASTE + die kleine Enter-Taste einmal drückt. Wenn man nach einem Satz die kleine oder die große Enter-Taste ein Mal drückt, erzeugt der Text-Editor in der (X)HTML-Ausgabe einen richtigen Absatz (<p></p>).

Piconda Standard Editor
Piconda Standard Editor Visuell (Word)

Um eine bessere Übersichtlichkeit des Web-Textes zu erreichen, solltest du den Zeilenumbruch äußerst sparsam einsetzen und stattdessen lieber den Text durch ausreichend viele Absätze „auflockern“.

Standard Editor Text
Piconda Standard Editor Text (HTML)